Essing_SHK

HRchempharm

Hubert Graf GmbH

KIT

KaliroLandpelets

LeitOn Leiterplatten

Renk Logo

RWürth Elektronik

elektronspelle

Riesberg

EuroCircuits

VDI

Autohaus Simon

NOGS - make it smart

Schriftgröße: A A A

Elektronik entdecken IdeenPark2012

Mit dem Elektronikschnupperkurs auf dem IdeenPark möchten wir Jugendlichen ab 12 Jahren die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen mit Elektronik zu sammeln.
Am Elektronikwerktisch beim IdeenPark waren ab 11:00Uhr fast immer alle Arbeitsplätze belegt, teilweise sogar mehrfach. Bilder gibt´s unten.
Die Schalt- und Bestückungspläne sind hier:

Tondings Alarmdings Würfeldings

Erst einmal geht’s praktisch mit dem Lötkolben los und eine eigene kleine Schaltung wird angefertigt. Hier muss man mithilfe des Bestückungsplans schon mal selber erkunden, wie die Bauteile denn nun genau aussehen und welches Bauteil wo hingehört. Bei den ersten Lötstellen gibt es bei Bedarf noch Hilfestellungen, dann soll aber möglichst selbstständig gearbeitet werden, es geht ja darum, selber etwas zu machen. Nach dem Löten wird die Schaltung in Betrieb genommen, dafür muss man schon mal ein Messgerät verwenden, um zu schauen, was denn in der Schaltung passiert. Hierbei wird gemeinsam die Funktion der Bauteile und Baugruppen erforscht. Spannend wird´s, wenn nicht alles sofort funktioniert. Gerade bei Anfängern passiert das schon mal. Fehler sind hier nichts Schlimmes, sondern nur ein Anlass etwas zu lernen – es ist ja keine Klassenarbeit, für die es Noten gibt. Besonders mit den Älteren ist die Fehlersuche ein Anlass etwas genauer in die Schaltung schauen. Aber auch die Jüngeren entdecken einzelne Funktionen und Zusammenhänge genauer.

Für das „Alarmdings“ (eine einfache Alarmanlage mit Optosensor) muss man ja auch noch wissen, was man so mit der Schaltung machen kann und wie Sie an die örtlichen Gegebenheiten angepasst wird. Die Empfindlichkeit einstellen, die Nachlaufzeit anpassen und die Schaltung vom Lichtsensor- in den Lichtschrankenbetrieb ändern. Auch ist es für die Erbauer sicherlich spannend, wenn die Funktion den Eltern, Großeltern oder Freunden gezeigt und erklärt wird (manchmal kann etwas Klugscheißen ja nicht schaden ;-)).

Das „Würfeldings“ ist ein elektronischer Würfel, der zu Hause z.B. für die nächste Spielerunde mit Freunden genutzt werden kann. Diese Schaltung ist etwas aufwendiger und ehr für älter gedacht. Der Aufbau ist aber nicht nur ein E-Würfel, sondern auch Forschungsobjekt. Auf der Platine gibt es einen einfachen Logiktester, mit dem man die Funktion der Schaltung selber weiter erforschen kann.
Das „Tondings“ erzeugt Geräusche, je nachdem wie stark man die Kontaktflächen berührt. Es macht Spaß damit zu experimentieren und zu entdecken was passiert, wenn die Schaltung von zwei Menschen gleichzeitig berührt wird, die sich dann die Hand geben. Man kann entdecken, dass unser Körper den elektrischen Strom leitet und wir damit die Elektronik (die Töne) beeinflussen können. Unsere gewohnte Handlungsweise funktioniert meist nach dem Prinzip: je mehr ich draufdrücke desto größer ist das Ergebnis. Hier ist das etwas anders. Man muss die Kontaktflächen nur wenig berühren, die Schaltung funktioniert mit wenig Druck meist besser.

Klasse war es zu sehen, wie die Kinder und Jugendlichen an die Aufgaben herangegangen sind und mit welchem Eifer sie bei der Arbeit waren. Selber entdecken macht Spaß! Auch Eltren-Kind-Gemeinschaftsarbeiten sind entstanden (meist Vater Kind), die Eltern ehr in einer begleitenden und zuarbeitenden Rolle. Danke liebe Eltern, dass ihr euch hier zurückgehalten habt und die Kinder viel alleine machen konnten. Auch wir haben nach der Devise: "So viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Unterstützung wie nötig" gearbeitet. An dem Workshoptisch war es immer voll und das „Gewusel“ forderte uns als Begleiter sehr, aber es hat uns auch Spaß gemacht, wenn die Besucher zufrieden und mit neuen Erfahrungen nach Hause gehen. Wir würden uns über zahlreiche Rückmeldungen (Fotos) freuen. Die technischen Infos zu den Schaltungen und FAQ´s werden wir nach dem IdeenPark auf dieser Seite online stellen.

Das Team des Projektlabors BK-Rheine auf dem Ideenark2012
Peter Berens, Gerit Brinkmann, Robin Gläser, Carl Grommé, Malte Linnenschmidt, Philipp Mansfeld, Henry Witzke und Berthold Sommer

Wir bedanken uns besonders bei der ThyssenKrupp AG, die den IdeenPark erst möglich gemacht haben sowie bei Würth Elektronik und LeitOn
die uns bei der Produktion der Platinen unterstützt haben.

Bilder vom Werktisch Elektronik entdecken:
Elektronikschupperkurs_10_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_11_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_12_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_13_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_14_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_15_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_16_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_17_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_18_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_19_by_Manuel_Monteiro
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_20_by_Manuel_Monteiro.
Bild: Manuel Monteiro

Elektronikschupperkurs_01_by_Bernd_Risch
Bild: Bernd Risch

Elektronikschupperkurs_02_by_Bernd_Risch.
Bild: Bernd Risch

Elektronikschupperkurs_04_by_Bernd_Risch
Bild: Bernd Risch

Elektronikschupperkurs_05_by_Bernd_Risch
Bild: Bernd Risch

Elektronikschupperkurs_06_by_Bernd_Risch
Bild: Bernd Risch

Elektronikschupperkurs_07_by_Bernd_Risch
Bild: Bernd Risch


Tondings:
Tondings - Schaltplan
Tondings - Bestückungsplan

Alarmdings:
Alarmdings - Schaltplan
Alarmdings - Bestückungsplan

Würfeldings:
Würfeldings - Schaltung
Würfeldings - Bestückungsplan


Zurück Nach oben vor Home Bookmark and Share